Historie Slider

Ein Unternehmergeist hat allen geschichtlichen Epochen standgehalten.

Familientradition seit 1886

Mit etwas Stolz sollen die Daten der Entwicklung aber auch die tragischen Abschnitte genannt werden.

1886

Gründung durch Paul Schenk als mechanischer Betrieb für Nähmaschinen in Dresden-Striesen.

1926

Nach der Weltwirtschaftskrise wandelte der Sohn Walter Paul Schenk das Unternehmen in einen Kfz-Servicebetrieb für DKW-PKW und Kräder um.

1945

Der Betrieb wurde durch den Bombenangriff am 13. Februar zerstört. Die Familie kam dabei um. Im Mai kehrte Walter Paul Schenk aus dem Krieg zurück und begann sofort wieder einen selbstständigen Kfz-Betrieb der Reparaturleistungen für den Fuhrpark der russischen Armee ausführen musste.

 


Ruine in Striesen

1946

Es folgte, unter den Umständen der Mangelwirtschaft, ein schrittweiser Ausbau der Ruinen als Wohnung und Kfz-Werkstatt.

 

1947

Die Reparaturen an Kfz wurden am alten Standort des Unternehmens auf der Tittmannstraße mit 10 Mitarbeitern wieder aufgenommen.

1951

Der Betrieb wurde Vertragswerkstatt vom "VEB Sachsenring Zwickau". Die DDR Produkte P70, P50, P60 und P601 wurden in dieser Zeit des Mangels an Ersatzteilen und Fahrzeugen instandgesetzt und überholt.

 


Trabi Werkstatt in Striesen

1966

In diesem Jahr wurden das 80jährige Geschäfts-jubiläum und die 40jährige Inhaberschaft von Walter Paul Schenk gefeiert.

1968

Aus gesundheitlichen Gründen übergab er den Betrieb an seinen Neffen Dietrich Zobjack, nach dem Verlust seiner Familie sein nächster Verwandter.

1990

Nach der Wende wurde mit der Adam Opel AG ein Händlervertrag über den Verkauf von Fahrzeugen und ein Kundendienstvertrag abgeschlossen. Eine Entscheidung mit "Folgen", der alte Standort platzte aus allen Nähten. Ein neues Haus musste her. Torsten Zobjack trat ins Unternehmen ein.


Kauf Laubegast

1997

Die Eröffnung des neuen Autohauses in Dresden-Laubegast als neuer Sitz des Unternehmens mit einem Lack- und Karosseriezentrum.


Abriss Laubegast


Neubau Laubegast

1998

Nach der Sanierung des alten Standortes in Dresden-Striesen wird der Betrieb eine moderne Filiale des Autohauses Zobjack.


Striesen vor Sanierung


Striesen nach Sanierung

2002

Durch den Kauf des Betriebes Pirna-Copitz von der Familie Bretschneider konnte der Opel Standort in Pirna langfristig gesichert werden. Dabei ist es gelungen fast allen ehemaligen Mitarbeitern auch weiterhin einen festen Arbeitsplatz im Unternehmen zu sichern.


Kauf Betrieb Pirna


Hochwasser Laubegast 2002

2004

Erweiterung des Leistungsspektrums von Opel durch das Bosch Car Service Konzept sowie einen Vertrag mit der Marke KIA.

2007

Händlervertrag über Verkauf von Škoda Fahrzeugen und Kundendienstvertrag geschlossen. Im Zuge dessen wurde die Zusammenarbeit mit KIA beendet.


Vetrag mit Skoda seit 2007

2008

Beginn einer neuen automobilen Ära mit der erfolgreichen Einführung des Opel Insignia als Nachfolgermodell des Opel Vectra.


Einführung Opel Insignia

2011

Jubiläumsfeier zu 125 Jahren Familientradition, sowie der Verkauf und Service von wm-meyer-Anhängern.


Jubiläum 125 Jahre Familientradition

2012

Beginn der Elektromobilität mit der Einführung des Opel Ampera.


Opel Ampera